Konzertabend fÜr Afrin begeistert

Pressemitteilung

13.April 2018
Rund einhundert Zuschauer aus Langefeld und Umgebung erlebten am Freitag Abend im Pfarrsaal St. Josef ein Konzert der besonderen Art. In familiärer Atmosphäre richtete der Langenfelder „Chor ohne Grenzen“ gemeinsam mit kurdischen Künstlern aus NRW ein Benefizkonzert für die Einwohner der nordsyrischen Stadt Afrin aus.

Die beiden Moderatoren Susanne Wagner und Torsten Fuhrmann präsentierten ein vielfältiges und rundes Programm zwischen Tradition und Moderne.

Neben Liedbeiträgen des Langenfelder „Chor ohne Grenzen“ demonstrierten sowohl das Bochumer Duo Givara und Zekeriya als auch der Essener Musiker Ismail eindrucksvoll, was auf der Saz, einem orientalischen Zupfinstrument, möglich ist. Aus Wuppertal kamen Rachid, der die arabische Laute „Ud“ virtuos zu bedienen wusste, als auch die Geigerin Linda. Der Hildener Azad verzauberte das Publikum mit den Sphärenklängen seines Santur, eines traditionellen iranischen Saiteninstruments.

Aufgelockert wurde dies durch Rap des afghanischen Rappers Mohammad, sowie den bewegenden Filmbeitrag „Manfred und Mohamad“, der Parallelen der Flucht von 2015 und 1945 nachzeichnet. Die Wuppertalerin Rania, die selbst aus Afrin stammt, berichtete Tragisches aus der Heimat: „Afrin wird zerstört, und die Welt schaut zu. Wo bleiben die Menschenrechte? Wo die Rechte der Kinder?“

Der „Chor ohne Grenzen“ macht sich seit mehr als zwei Jahren um die Integration von Zuwanderern in Langenfeld verdient. Unter der Leitung von Susanne Wagner und Mohamad Mostafa, fördert er den Austausch von Flüchtlingen und Deutschen.

Daraus entstand die Idee für dieses Konzert. Chorleiterin Wagner: „Ein Sänger unseres Chors ist persönlich betroffen. Die Not der vertriebenen Angehörigen macht auch uns betroffen. Da wollten wir einen kleinen Beitrag leisten.“ Durch die tatkräftige Mithilfe der internationalen Chorteilnehmer konnte das Konzert in Privatinitiative gestemmt und neben dem ansprechenden Kulturprogramm auch ein reichhaltiges Buffet angeboten werden.

Sämtliche Spenden kommen medico international zugute. Diese gemeinnützige Organisation bietet den Geflüchteten von Afrin medizinische Hilfe.

Pressemitteilung

Musik verbindet Menschen


Integration - ganz entspannt

Am Dienstag, 31. Januar 2017, startet der Langenfelder Flüchtlingschor „Chor ohne Grenzen“ ins neue Probenjahr - jetzt im Flügelsaal der Musikschule Langenfeld! Weitere Proben finden 14-tägig um 19:15 Uhr statt.

Teilnehmer
Die ca. 40 Sängerinnen und Sänger des „Chor ohne Grenzen“ stammen aus unterschiedlichen Herkunftsländern. Neben vielen Teilnehmern aus Syrien, Irak, Iran, Afghanistan und Jemen gehören auch viele Langenfelder Bürgerinnen und Bürger zum festen Kern.

Ablauf
Die Chorprobe besteht aus einem Probenteil von einer Stunde und anschließendem lockeren Gespräch bei Snacks und Getränken. Dieser wichtige Programmpunkt bietet die Möglichkeit, sich in entspannter Atmosphäre kennenzulernen, Freundschaften zu intensivieren oder gemeinsame Aktivitäten zu planen. Diese Gespräche haben sich als besonders wichtiger Teil der Chorarbeit herausgestellt.

Repertoire
Ursprünglich wurden vor allem deutsche Lieder und Songs (Nena, Die Toten Hosen, Sarah Connor, Adel Tawil) gesungen, um die Sprachkenntnisse unserer geflüchteten Teilnehmer zu stärken. Auf deren Wunsch hin singen wir mittlerweile aber auch viele Stücke aus den verschiedenen Heimatländern in arabischer, persischer und kurdischer Sprache. Wie im letzten Jahr planen wir auch dieses Jahr wieder mehrere Auftritte.

Neue Räumlichkeiten
Bis zum Jahresende fanden die Proben in den Räumlichkeiten der Johanneskirche statt. Da diese leider stillgelegt wird, hat uns die Musikschule Langenfeld freundlicherweise den Flügelsaal des Kulturzentrums, Hauptstr, 133 als Ausweichmöglichkeit zur Verfügung gestellt. Wir danken beiden Einrichtungen für ihre wohlwollende Unterstützung und Hilfsbereitschaft, ohne die der Chor nicht möglich gewesen wäre.

Chorleitung
Die Chorleitung besteht aktuell aus Susanne Wagner, Musikerin aus Langenfeld, Mohamad Mostafa, Bauingenieur aus Aleppo, Syrien und Hamid Yousefi, Englischlehrer aus dem Iran.


Eingeladen ist jeder, der gerne singt. Ebenso herzlich eingeladen ist aber auch jeder, der einfach nur unverbindlich vorbeischauen uns kennen lernen möchte. Für uns steht die entspannte Kommunikation zwischen den Kulturen im Vordergrund unserer Arbeit.

Weitere Informationen finden Sie unter www.seidwillkommen.de

Weitere Infos:

Besucht uns auf Facebook:
mit aktuellen Berichten, Fotos, Videos etc.

Unser Youtubechannel:
(mit Videos von unseren Proben und von unserem Konzert am 6. November 2016 in Langenfeld)

Ein Bericht über unseren Chor ohne Grenzen in der Rheinischen Post

Ihr möchtet Kontakt zu uns aufnehmen? Schreibt uns eine Email an seidwillkommen@gmail.com!

Einige Fotos in hoher Auflösung

Susanne Wagner


Pianistin und Komponistin. Leitet Chöre seit ihrem 16. Lebensjahr und ist vor allem dem Jazz und Blues verbunden.

MohamAd Mostafa

Mohamad Mostafa ist Bauingenieur aus Aleppo, Syrien und singt und musiziert für sein Leben gerne. Dank ihm sind wir mittlerweile Arbisch- und Kurdisch-"Experten". Seit Beginn 2016 wohnt er in Langenfeld und steckt uns mit seiner Fröhlichkeit immer wieder an!

Hamid Yousefi

Hamid, Englischlehrer aus Iran, bringt uns mit seinen persischen Liedern immer ein Stück näher an seine Heimat. Er ist seit 2016 hier in Langenfeld, er hat eine großartige Stimme und ein großes Herz.

unsere Flyer